Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Sanierungs- und Entwicklungsträger (ADS) ist eine der Bundesarbeitsgemeinschaften des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen und ein Zusammenschluss von derzeit 34 in der Stadtentwicklung tätigen Unternehmen mit insgesamt rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die ADS hat sich 1987 konstituiert und ist 1991 dem GdW beigetreten.

Die Arbeitsgemeinschaft ist nicht auf einen wirtschaftlichen Zweck ausgerichtet.

 

Das Selbstverständnis der Mitgliedsunternehmen zu den kommunalen Auftraggebern und den fördernden Stellen in Bund und in den Ländern lässt sich wie folgt zusammenfassen:

 

ADS- Unternehmen als Partner der Städte und Gemeinden

Die Unternehmen, die sich unter dem Dach der ADS zusammengefunden haben, verstehen sich einerseits als Partner der Kommunen, andererseits aber als Sanierungs- und Entwicklungsträger auch als Partner der bei den Stadtentwicklungsprojekten beteiligten Bürger und Institutionen.

Als zuverlässige Partner der Kommunen, oft treuhänderisch tätig, übernehmen die in der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sanierungsträger zusammengeschlossenen Unternehmen vielfältige Aufgaben wie zum Beispiel

  • Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger
  • Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte
  • Stadtplanerische Leistungen
  • Vorbereitung und Durchführung städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen
  • Baulandentwicklung und Grundstücksverkehr
  • Projektentwicklung

Aufgabe ist es auch, für die Auftraggeber neue Konzepte und Strategien zur Vorbereitung und Durchführung sowie Finanzierung größerer zusammenhängender städtebaulicher Maßnahmen zu entwickeln und diese dann auch gemeinsam mit den Kommunen zu realisieren.

ADS- Unternehmen als Partner von Bund und Ländern

Die Mitglieder der ADS halten Kontakt zu den Städtebau- und Bauministerien des Bundes und der Länder sowie den Förder- und Bewilligungsstellen auf Bundes- und Landesebene, um so zeitnah die mit den Förderprogrammen verbundenen Ziele inhaltlich und rechtssicher umsetzen zu können.

Im Gegenzug liefert die ADS wichtige Impulse aus der täglichen Praxis, um die Förderung in einem stetigen Evaluations- und Nachjustierungsprozess auf die Bedarfe und Notwendigkeiten der Stadtentwicklung in den Kommunen anpassen zu können.

Wissen und Qualitätssicherung

Die ADS fördert Forschungsvorhaben in städtebaulichen und finanzwirtschaftlichen Bereichen, so z.B. hat sie beim RWI- Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung die  Studie

Gesamtwirtschaftliche und fiskalische
Implikationen der Städtebauförderung

in Auftrag gegeben. Diese Untersuchung kann über das Internet bezogen werden.

Daneben hat die ADS hat ein eigenes Gütesiegel geschaffen. Dieses Siegel wird nach eingehender Prüfung von der ADS erteilt. Die Prüfung orientiert sich in vollem Umfang an den früheren Trägererlassen der Länder und umfasst technische, organisatorische, rechtliche und auch wirtschaftliche Aspekte. Alle zwei Jahre erfolgt eine Wiederholungsprüfung.

Mit Erteilung des ADS-Gütesiegels wird die einschlägige Kompetenz der Unternehmen, ihrer leitenden Mitarbeiter sowie die Unbedenklichkeit der wirtschaftlichen Situation der Unternehmen dokumentiert. Den Partnern, den Kommunen und den Akteuren auf Länderebene, wird also bestätigt, dass das geprüfte Unternehmen die Anforderungen des Gesetzes erfüllt und somit ein geeigneter und verantwortungsvoller Partner in der Vorbereitung und Durchführung städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen ist.

Bündnisse für Stadtentwicklung

Die vielfältigen Herausforderungen im Städtebau infolge

  • demographischer Entwicklungen,
  • teilweise dramatisch veränderter Bedingungen auf dem Wohnungsmarkt,
  • verschärfter regionaler Strukturprobleme in Ost und West und nicht zuletzt
  • anstehender Konversionsmaßnahmen an ehemals militärischen Standorten, Gewerbe- und Verkehrsbrachen

erfordern eine enge Zusammenarbeit aller mit Stadtentwicklung befasster Akteure.

Hierbei gewinnt die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Wohnungs- und Städtebauunternehmen mit den Kommunen zunehmend an Bedeutung. Sich ständig verändernde Bedingungen und die sich daraus ergebenden, auf Kommune und Projekt zugeschnittenen Aufgaben, erfordern spezialisiertes Wissen bei den Akteuren. Diese Kompetenz haben sich die in der ADS zusammengeschlossenen Unternehmen über Jahrzehnte erworben und entwickeln diese laufend fort.

Tagungen

Um einen entsprechenden Erfahrungsaustausch der Unternehmen untereinander zu pflegen veranstaltet die ADS Tagungen für die Mitglieder und die mit den Mitgliedern zusammenarbeitenden Kommunen.

Die ADS hat in der Vergangenheit Veranstaltungen in Ost und West zu
folgenden Themen durchgeführt:

  • Stadtentwicklung
  • behutsame Stadterneuerung
  • Instrumente
  • Ausgleichsbetragsproblematik
  • Städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen
  • Konversionsprobleme militärischer und industrieller Liegenschaften
  • Neue Finanzierungsformen
  • Bevölkerungs- und Wohnraumprogramme
  • Planungsrecht
  • Stadtumbau Ost
  • militärische, gewerbliche Konversionen, 


Fachexkursionen führten unter jeweils einem spezifischen städtebaulichen Thema nach

  • Dublin
  • Holland
  • Mecklenburg Vorpommern
  • Berlin
  • Barcelona
  • Graz/Wien
  • Warschau
  • Baltikum
  • Mittelengland
  • Bilbao, Vittoria, San Sebastian
  • Lyon und Burgund
  • Madrid